23.08.2018

Infos für Dürregeschädigte

Dürre in der Landwirtschaft/Sofortprogramm der Staatsregierung

hier die ersten Informationen - Bayernkarte

Das Bayerische Kabinett hat in seiner Sitzung am 8. August auf die lang anhaltende Trockenheit reagiert und
ein Sofortprogramm für die Landwirtschaft auf den Weg gebracht.
Ein ergänzender Anwendungserlass in Abstimmung mit dem Staatsministerium der Finanzen,
für Landesentwicklung und Heimat ist in Vorbereitung.

 Allerdings können schon jetzt erste Eckpunkte bekannt gegeben werden:

-     Förderfähig sind Rinderhalter, deren Ertragsrückgang 2018 beim Grundfutter mindestens 30 % beträgt.

-     Gefördert wird Grobfutter (Heu, Stroh Mais etc.) und Saftfutter (Blattsilagen, Knollen,  Biertreber,
      Pressschnitzel etc.).


-     Um unbürokratische Hilfen zu ermöglichen, hat das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und
      Forsten Gebiet
festgelegt, in denen die Trockenheit besonders ausgeprägt war. Das sind derzeit von Norden
      her alle Landkreise bis
einschließlich der Landkreise Dillingen an der Donau, Donau-Ries, Neuburg-
      Schrobenhausen, Pfaffenhofen an der Ilm,
Freising, Erding, Mühldorf am Inn und Altötting (Karte zuständiger
      Bezirke der ÄELF s. Anlage). In diesen Gebieten sollen F
utterzukäufe als grundsätzlich förderfähig anerkannt
      werden.


-     Der Zuschuss soll bis zu 50 Prozent des durch Rechnungen (ohne Umsatzsteuer, Skonti, Rabatte, Boni) und
      Zahlungsnachweise
belegten Zukaufs von Grundfutter gewährt werden

-     Der Zuwendungshöchstbetrag soll bei 50.000 Euro pro Betrieb liegen.

-     Bezuschusst werden nur ab dem 1. August getätigte Futterzukäufe zu marktüblichen Preisen auf der Basis
      entsprechender
Rechnungen, die den wesentlichen umsatzsteuerlichen Vorgaben entsprechen müssen (v. a.
      Angabe von Steuernummer,
gesonderter Mehrwertsteuerausweisung auf der Rechnung, Leistungsdatum und
      Leistungsumfang).

-     Für alle Antragsteller soll ein Selbstbehalt von 500 EUR gelten.

Der Beginn der Antragstellung wird für Ende August/Anfang September angestrebt.

weitere Informationen finden Sie unter

http://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/003555/index.php

zurück

Kontakt
Fleischrinderverband Bayern e.V.
Postfach 1843, 91509 Ansbach
Kaltengreuther Str. 1, 91522 Ansbach
Telefon (0981) 48841-0
Telefax (0981) 48841-311